#1 Chinesische Züchter lassen sich in Belgien nieder da es in der Heimat ungemütlich wird für Taubenzüchter. von Haluter 05.06.2019 02:48

avatar

Hallo Brieftaubenfreunde,
auch in China ist nicht alles Gold was glänzt.
http://www.keesbosua.nl/

Wenn Sie diese Regel lesen, denken Sie wahrscheinlich, dass europäische Taubenzüchter nach reichen chinesischen Kunden suchen. Nichts ist weniger wahr. Es geht um die chinesische Regierung, die es derzeit Taubenzüchtern in China unmöglich macht, Taubensport zu betreiben. Chaodong (mein Freund) hat manchmal eine sehr seltsame Gedankenlinie, um es gelinde auszudrücken. Von Zeit zu Zeit, wenn er diese Gedanken der Welt verkündet, denke ich, wird es so sein. Mehrmals in den letzten fünf Jahren hat er mir gesagt, dass das Ende des Taubensports in China sehr nahe ist. Fast unglaublich diese Aussage, wenn man sieht, wie viele Tauben und Mengen im Taubensport in diesem Land vorkommen.
Aber ... während seines Besuchs in unserem Land in dieser Woche kamen Nachrichten aus China, die Sie nicht glücklich machen. Schon vor seiner Abreise aus China war bekannt, dass der neue Flughafen in Peking große Probleme (Taubenzüchter) bereiten wird. Alle Tauben-Aktivitäten müssen in einem Umkreis von 50 Kilometern um diesen Flughafen eingestellt werden. Tauben fliegen zu lassen, ist hier ein No-Go geworden. Nicht nur das, Rennen, bei denen die Wanderung der Tauben in demselben Gebiet stattfinden wird, sind sofort verboten. Mit anderen Worten, wenn der Freisetzungsort so ist, dass die Tauben den Flughafen in einer Breite von 100 km passieren, ist dies verboten. Flüge in Peking zu organisieren ist fast unmöglich. Wie sich das in Zukunft entwickeln wird, weiß noch niemand.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz