#1 Ein amerikanischer Investor will in Flandern 1,4 Milliarden Euro in den Taubensport investieren. von Haluter 16.11.2019 12:48

avatar

Amerikaner mit einer Leidenschaft für den Taubensport wollen 1,4 Milliarden Euro für die Heimat mit Taubenschlägen in Flandern bezahlen
https://www.vrt.be/vrtnws/nl/2019/11/05/amerikaan-wil-1-4-miljard-euro-investeren-in-de-duivensport-in-v/

Euro in den Taubensport investieren. Er sucht deshalb Tauben, einen Schlag und jemanden, der sich um die Tiere kümmert. Er nahm die Hilfe eines Taubenmaklers aus Knesselare in Anspruch.

Anke Van Meer
Di 05 Nov 15:36
Nikolaas Gyselbrecht aus Knesselare hat in seinem Leben einige Anrufe von reichen Taubenzüchtern erhalten. Er verwaltet das Auktionsgelände Pigeon Paradise und hat vor einiger Zeit den Verkauf einer Taube im Wert von 1,2 Millionen Euro veranlasst. Jetzt sucht er ein Zuhause mit Taubenschlägen im Namen eines amerikanischen Investors. Der Amerikaner hat 1,4 Milliarden Euro dafür.

Mekka des Taubensports
"Belgien ist das Mekka für Taubensport", sagt Nikolaas Gyselbrecht im Nachmittagsprogramm von Radio 2 Ostflandern. „Immer mehr Menschen aus dem Ausland kommen hierher, um sich mit den Besten zu messen. Sie wollen sehen, wie gut sie sind. Für den Taubensport nach Belgien zu kommen, ist vergleichbar mit der Champions League . "

Gute Suche
Nicolaas Gyselbrecht sucht für seinen nächsten Einsatz ein Haus, in dem Taubenhäuser stehen können. Er tut dies im Auftrag eines Amerikaners, der 1,4 Milliarden Euro in den flämischen Taubensport investieren will. „Er möchte auch jemanden, der sich um die Tauben kümmert. Als wir mit unserer Suche begannen, erhielten wir viele Rückmeldungen. Zusammen mit dem Mann aus Amerika werden wir dann sehen, was am interessantesten ist. Er ist letztendlich derjenige, der entscheiden wird. Ich bin nur die Luke. "

"Ich denke, eine Gruppe belgischer Taubenzüchter sieht diese Entwicklung positiv", fügt er in "Die Welt heute" auf Radio 1 hinzu. "Sie denken, es ist eine Ehre, dass Ausländer hier gegen sie spielen, weil sie denken, dass sie so gut sind. Andere wiederum mögen es nicht, dass das große Geld aufkommt und sie es schwerer bekommen."

Hören Sie hier das Gespräch mit Nikolaas Gyselbrecht in "Die Welt heute":
https://www.vrt.be/vrtnws/nl/2019/11/05/amerikaan-wil-1-4-miljard-euro-investeren-in-de-duivensport-in-v/

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz